Tag Fünf – Demo und Kundgebung in Wien

Für eine Mobilität in der Zukunft!

Vom Sammelpunkt, unterhalb des Christian-Broda Platzes, ging es mit Daueransage von Liz die Mariahilfer Straße hinunter in Richtung Platz der Menschenrechte zum Kundgebungsort. Ein Blick in den Himmel, jedoch auf den Wettersegen von Daniela vertrauend, hofften wir, dass uns der Regen verschonte. Ab 9 Uhr trafen nach und nach unsere Unterstützer*innen, weitere Aktivist*innen und Mitdemonstrierende ein. Nach Abstimmung mit der Polizei, einer kurzen Ansage für eine friedliche und disziplinierte Demo (ohne Wahlwerbung), erfolgte der Abmarsch von ca. 50 Demonstrant*innen.

Mit Parolen „Für eine klimagerechte und menschenfreundliche Verkehrswende – Jetzt! oder „Herr Bundeskanzler, Mandatare kommt endlich in die Gänge!“ oder „Österreich for Future – Jetzt!“ usw., wurden die Forderungen die Wegstrecke über laut klingelnd, trillernd und rufend unterstützt. Dies sorgte für reichlich Aufmerksamkeit. Im Demo-Zug mitmarschierend, waren auch unsere Gastredner und Gastrednerin.

Nach knapp einer Stunde konnte pünktlich mit der Kundgebung begonnen werden, die Liz mit einer emotionalen Ansprache einläutete und an die Experten*in übergab.

Prof. Hermann Knoflacher, Andreas Jäger, Prof. Thomas Brudermann und Prof. Helga Kromp-Kolb sprachen zu wichtigen Punkten aus ihren Fachgebieten und ernteten viel Zustimmung bei den Teilnehmer*innen der Kundgebung. Frau Bundesministerin Eleonore Gewessler hatte ihr Kommen zugesagt und nahm unser Manifest entgegen. In einer kurze Ansprache würdigte sie die Arbeit der Omas for Future und begrüßte unsere Aktion mit viel Wertschätzung.

Mit den Schlussworten von Hildegard wurde die Kundgebung beendet.

Im anschließenden Networking kam man mit vielen weiteren Aktivisten*innen ins Gespräch. Es wurden Meinungen und Erfahrungen ausgetauscht und, wo möglich, eine Zusammenarbeit vereinbart. Zu diesem Networking kam auch Vizekanzler Werner Kogler, der Lena Schilling für ein Kennenlernen und ein Gespräch mitgebracht hatte. Im Vordergrund stand dabei das Anliegen der Omas zum Thema des Tages „Mobilität und Verkehrswende“ und wie dies zukünftig schneller gelingen kann.

Damit endete für uns Omas und Opas, unser Service-Team und unseren Guide das Abenteuer „Radeln nach Wien – Klingeln für´s Klima!“ Die Anspannung legte sich langsam und alle freuten sich auf ihre privaten Vorhaben für das Pfingstwochenende.

In dieser Konstellation treffen wir uns alle wieder, wenn wir im Sommer unsere „politische Reise“ bei einem Abschlussfest noch einmal Revue passieren lassen.

Darauf freuen wir uns schon heute!

5 Kommentare zu „Tag Fünf – Demo und Kundgebung in Wien“

  1. Liebe Omas, liebe Opas!
    Ihr seid wichtige Bezugspersonen für eure eigenen Enkelkinder, hilfreiche Ressource für eure Kinder, die Berufs- und Familienalltag schaukeln müssen. So seid ihr Anker in aufgewühlten Zeiten.
    Durch eure politisches Fahrradabenteuer seid ihr definitiv Großeltern für uns alle geworden – Omas for Future eben. Danke für das großartige Hoffnungszeichen!

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert